Großneuhausen — St. Georg Kirche

Altar
Altar

Die Kirche St. Georg wurde 1728 bis 1729 unter dem Patronat der Familie von Werthern erbaut. Die Kirche wurde am 21. November 1729 eingeweiht. Der Familie von Werthern diente das Gotteshaus als Schlosskirche. Für Feiern, Taufen, Hochzeiten und Begräbnissen stand sie auch der Kirchgemeinde zur Verfügung. Das Gotteshaus wurde kaum umgebaut und ist nahezu im Originalzustand erhalten. Sie zählt zu den schönsten Kirchen Thüringens. St. Georg ist ganz im Stil des Wiener Barock und Rokoko erbaut worden.

Großneuhausen3skaliert

Das prächtige Gehäuse der Orgel ist nach dem Entwurf des Gothaer Hoforgelmachers Christoph Thielemann von dem Orgelbauer Felix Damm aus Kölleda als Meisterstück gefertigt worden. Das Orgelwerk selbst wird der Firma Heerwagen zugeschrieben und wurde im Jahre 1865 erbaut. Nach großer Verwahrlosung in DDR-Zeiten wurde die Kirche in den 90er Jahren aufwendig restauriert. Hierzu wurde auch die Orgel komplett ausgelagert. Im Jahr 2001 erfolgte die Instantsetzung und der Wiedereinbau. Die Orgel ist aktuell gut bespielbar und erklingt zu Gottesdiensten, Festen und Konzerten.

 

Mehr zur Kirche und der Kirchgemeinde finden Sie unter kirche.grossneuhausen.de und bei Facebook unter KircheGrossneuhausen.