Vogelsberg — Zum heiligen Kreuz

Herzliche Einladung

am 19. August 2018 um 14:00 zum Segnungs- und Taufgottesdienst in Vogelsberg für alle Schüler und Schülerinnen mit anschließendem Konzert ab 15:00 von Wolfgang Rieck — „Wir können alles werden!“. Berufe stehen im Mittelpunkt an diesem Nachmittag. Ein Erlebnis für die ganze Familie. Wolfgang Rieck ist uns aus dem letzten Jahr mit seiner „Adele Ukulele“ noch in guter Erinnerung .. viele lustige Instrumente … Töne .. herzliches Lachen …

Geschichte

Eine Quelle aus dem Jahr 1892 kennt die Kirche noch mit ihren alten Maßen: Mit einem 4,6m langen und 6,3 m breiten Chorraum. Das 19m lange und 10,2 breite Langhaus und der im Erdgeschoss 4,5 m lange und 6,2 m breite Westturm. Die Kirche ist 1713 erbaut worden und entspricht im Baustil dem von Kleinbrembach. Sie blicken auf die Seite der Kirche, an welcher Stelle sie halbiert wurde. Als Gebäude besitzt die Kirche eine leidvolle Geschichte und ist gerade dadurch ein sichtbares Zeichen von Geschichte in der Zeit der DDR. Die Kirche wurde zwischen 1964 und 1974 etwa um die Hälfte gekürzt und das barocke Inventar verkauft, so dass nur noch wenig von dem erhalten ist, was ihre ursprüngliche Gestalt ausmachte. Mit den Mitteln und Möglichkeiten der damaligen Zeit versuchte die Gemeinde schon damals der Feuchtigkeit und den baulichen Problemen zu begegnen.

Zum Heiligen Kreuz
Zum Heiligen Kreuz
Die Kirche vor dem Umbau
Die Kirche vor dem Umbau
Die alte Innenansicht
Die alte Innenansicht

Im Jahr 2016 möchten wir zunächst eine Notreparatur am Turmdach vornehmen. Hier sind die flacher werdenden Dachflächen an allen vier Turmecken undicht und das Holz ist dort bereits der Fäulnis ausgesetzt. Die Kosten dafür belaufen sich auf 13.800 Euro. Darüber hinaus ist ein statisches Gutachten und ein Aufmaß von jeweils 5000 Euro notwendig. Die Probleme mit der aufsteigenden Nässe und der Rissbildung sind sichtbar und bezüglich der Schimmelbildung gravierend. Unser Hauptaugenmerk muss erst einmal darauf liegen die offenen Stellen im Dach zu beheben. Allerdings sind wir zeitgleich im Rahmen eines Architektenwettbewerbes auf der Suche nach neuen Gestaltungsideen für den dunklen Altarbereich und für ein Nutzungs- und Gestaltungskonzept im Ganzen. Wir möchten diese Kirche retten und sie zugleich für heutige Bedürfnisse nutzbar machen.

Die gegenwärtige Innenansicht
Die gegenwärtige Innenansicht

Der Engel ist als einziges Stück vom barocken Kanzelaltar erhalten geblieben. Seine Restaurierung beläuft sich auf 3800 Euro. Wenn Sie unsere Projekte unterstützen möchten, finden Sie unsere Bankverbindung unter dem Feld „Finanzen“. Wollen sie uns mit ihren Ideen bereichern, was Gestaltung und Nutzung der Kirche betrifft, dann schreiben Sie uns unter: kirchegrossbrembach@t-online oder per Brief: Pfarramt Großbrembach, Platz der Demokratie 1, 99610 Großbrembach.

EngelBildskaliert

Das Taufbecken ist ebenfalls im Zuge des Umbaus an eine andere Gemeinde verkauft worden. Sie sehen drei mit dem Rücken gegeneinander gekehrte Knaben, welche auf rückwärts erhobenen Händen gemeinsam eine Muschel als Becken. Diese Figurengruppe lässt sich auf das Jahr 1713 datieren.

AltesBildTaufengelskaliert