Im Mondschein leuchten die Steine!

Herzliche Einladung zum Märchengottesdienst am 17.12.2017 um 14:00 nach Kleinbrembach in die beheizte Kirche.

Wir begrüßen die Märchenerzählerin Frau Kämmerer und freuen uns mit ihr auf das Rauschen des Waldes, der Suche nach Wegen und mutigen Kindern, die ihren Weg finden!

Herzliche Grüße

Der Gemeindekirchenrat Kleinbrembach mit Pfarrerin Scheel

Feurige Klassiker — Biblische Ofengespräche mit Chili con Carne

Liebe Interessierte!

Gestern Abend: Eine nette Begrüßung mit einer Tasse Glühwein, das Feuer knistert hinter dem Vorhang, Kerzen leuchten den Raum aus. So treffen wir uns zum Bibelgesprächskreis im November. Schön, dass Sie gekommen sind aus: Haindorf, Olbersleben, Neumark, Vippachedelhausen, Buttelstedt, Kleinbrembach, Großbrembach…. Eine warme und gemütliche Atmosphäre macht es leicht miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir entdecken aus den klassischen biblischen Feuergeschichten: Gott brennt für uns, Licht und Dunkel gehören zum Leben, wir können für etwas brennen, und Gottes Zorn bietet die Chance für einen Neubeginn. Feuer ist nicht ungefährlich, doch Jesus Christus ist Einer, der für uns brennt. So gehen wir mit diesem biblischen Zitat hinein in die Stille der Nacht: „eines jeden Werk wird offenbar werden, denn der Tag des Gerichts wird es ans Licht bringen, weil er sich im Feuer offenbart: Wie eines jeden Werk beschaffen ist, das Feuer wird es prüfen. Hat das Werk, das einer aufgebaut hat, Bestand, so wird er Lohn empfangen. Verbrennt sein Werk, so wird er Schaden erleiden — er selbst aber wird gerettet werden, freilich wie durch Feuer hindurch.“ 1. Kor 3, 13-15

Wir laden SIE am 17.1.2018 um 19:00 ein zum nächsten Bibelgesprächskreis in die Winterkirche nach Olbersleben.

Eine gesegnete und lichtvolle Adventszeit

wünscht Ihnen der Bibelgesprächskreis mit Pfarrer Mattenklodt und Pfarrerin Scheel

Von Engelsgesang und Höllenlärm

Seien Sie gespannt auf einen unterhaltsamen Disput zwischen dem Studiosus Martin Luther und seiner Wirtin Barbara. Auf unterhaltsame Art und Weise wird der Lebensabschnitt Martin Luthers
als Student von Dieter Schumann (Martin Luther) und Bärbel Macamo (Wirtin Barbara) dargeboten.
In das Programm sind Lieder Martin Luthers zum Lobe Gottes („Engelsgesang“)
als auch Lieder, die er in Schenken und Tavernen gesungen hat („Höllenlärm“).
Die Musik seiner Zeit erklingt auf vielfältigem Instrumentarium
(Drehleier, Schalmei, Psalter, Dudelsack, Krummhorn usw.).

Liedermacher Wolfgang Rieck am 21. Oktober in Vogelsberg!

Am Samstag, den 21. Oktober 2017, begrüßen wir um 14.00 Uhr in der Kirche zu Vogelsberg den Liedermacher Wolfgang Rieck aus Rostock.

Er wird uns im Rahmen der Kreiskulturwochen ein buntes musikalisches Programm für Kinder und Erwachsene bieten.

Im 1. Teil steht ADELE, mit Ihrer Ukulele, ein kleines rothfreches Mädchen im Mittelpunkt des Musikprogramms.
In spielerischer Weise präsentiert er Lieder – und alle müssen natürlich kräftig mitsingen. Dabei werden etliche u.a. kuriose Instrumente (singende Säge, Meerestrommel, Lotosflöte, Ukulele, Flügelhorn, Banjo, Dröthe, Ziehharmonika u.a.) präsentiert. Instrumente Raten, Lügenlieder, Melodien-Rätsel und pantomimische Aktionen runden das lustige und unterhaltsame Programm ab.

Im 2. Teil präsentiert er „Der singende Mann“ – Ein Kurzprogramm für Erwachsene
Die Lieder sind aus poetischen Texten entstanden. Der Titel des Programms weist auf ein Lied, das durch eine Figur des Bildhauers Ernst Barlach angeregt wurde. Nicht nur eigene Texte sind bei seinem Konzert zu hören: Sowohl Lieder nach Lyrik von Theodor Kramer, österr. Poet, als auch Vertonungen nach Texten von Joachim Ringelnatz und anderen bedeutenden Lyrikern der Gegenwart und der Vergangenheit sind zu hören.

Rückblick Bibelgesprächskreis

Liebe Gäste!

Der gestrige Abend war ein Geschenk – auch so kann der Sommer sein!

Ein herzliches Dankeschön an Euch, die Ihr den Abend so reichhaltig gestaltet habt: Mit der Technik für die Bilderschau, mit Speis und Trank, mit Licht und Musik und wärmenden Decken. Der Friedhof wurde zum Lebensraum, in dem wir den Marien der Bibel und unseren Marien begegneten.

Einen Dank an alle Gesprächsteilnehmerinnen, die mit Bildern und Gedanken für einen lebhaften Austausch gesorgt haben.

Einen Dank auch an die zwei Haindorfer Kirchenälteste, die dabei waren und damit die Gastgeber gestärkt und zur Erdung des Themas vor Ort beigetragen haben. Wie schön, dass wir Sie auch gleich in den Verteiler für zukünftige Einladungen aufnehmen dürfen!

Bei der Terminplanung haben sich Änderungen ergeben:

– Der für den 26. September geplante Abend fällt aus, da die beiden ursprünglich eingeplanten Gastgeberinnen verhindert sind und auch niemand anders in diese Rolle schlüpfen konnte. Bitte lasst Euch nicht davon irritieren, dass wir im Gemeindejournal noch zum 26. September einladen. Der Redaktionsschluss dort liegt bereits eine Woche zurück.

– Den für den 15. November geplanten Abend haben wir um eine Woche – auf Mittwoch, den 08. November vorverlegt. Da können nun alle, die gestern anwesend waren – und hoffentlich möglichst viele von Euch anderen auch. Wir treffen uns um 19 Uhr in Großbrembach. Verstärkung als Gastgeber wird noch angefragt. Thematisch werden wir vermutlich den Gedanken des „Ofen-Gesprächs“ aufnehmen – es steht so ein herrlich wärmenden Ofen im Gemeindehaus in Großbrembach. Dazu gibt es feurige Geschichten aus der Bibel . Neu-Interessierte sind wie immer willkommen!

Herzliche Grüße –

Pfarrerin Denise Scheel und Pfarrer Hendrik Mattenklodt

Rückblick Schulbeginnergottesdienst in Vogelsberg!

Liebe Kinder, liebe Eltern und Besucher!

Gott, ist die Burg in meinem Leben. Vielleicht haben Sie auch diesen Ohrwurm mit nach Hause genommen? Mir klang er noch eine ganze Weile im Ohr. Felsen oder Sand? Worauf ist unser Lebenshaus gegründet. Tolle eigene Gedanken haben die Kinder in die Runde gesprochen. „Felsen steht für die Hoffnung.“ Diesen Satz habe ich mir wie eine Perle mitgenommen. Die Hoffnung, dass es etwas gibt, was Bestand hat. Etwas, dass nicht so leicht fortgespült wird, denn Gott ist die Burg in meinem Leben. Viele sind gekommen und haben sich Gottes Segen für das neue Schuljahr zusprechen lassen. Die Burg aus Bausteinen konnte noch höher gebaut werden. Die zwei Taufen von Jonas und Brian haben uns besondere Freude bereitet. Herzlichen Dank allen, die diese Veranstaltung mit ermöglicht haben! Wir freuen uns auf das nächste Jahr. Ihre Pfarrerin Scheel

Wir haben wieder Eulen und Falkenkinder zu beobachten!

Herr Reiche mit einer Baby-Eule

Nachdem einige technische Schwierigkeiten auch mit Hilfe von Herrn Dennis Koch und Mario Scheel behoben wurden, können wir wieder live beim Wachsen der Eulen und Falken dabei sein.  Herzlichen Dank! Dieses Jahr haben wir die Möglichkeit beide in ihren Brutorten zu beobachten. Auf dem Bild hält Herr Reiche eine der Eulen in der Hand. Es sind tolle Tiere mit besonderem Eigengeruch!

Herzliche Grüße in den Sommer durch Pfarrerin Denise Scheel

Impressionen aus Gottes Garten …. auf der Landesgartenschau 2017

Seit Pfingstmontag sind unsere Gemeinden für die Ausgestaltung der Woche in Gottes Gartenhaus zuständig.
Viele Menschen haben sich beteiligt. Wir haben biblisch gekocht und vieles verkostet. Menschen haben sich an die lange Tafel gesetzt, gesessen und sind miteinander ins Gespräch gekommen. Die Pflanzenbörse fand guten Anklang. Eine Pflanze von der Landesgartenschau — ein besonderes Andenken. Wir haben Oliven verkostet unter dem Olivenbaum. Und die Granatäpfel leuchteten besonders einladend. Duftseifen lockten die Menschen heran, selbst einmal die Finger in das Wasser zu tauchen und ein schönes Geschenk mit nach Hause zu nehmen. Auch das meditative Malen bot Rückzugsbedürftigen einen Ruheort. Heute ist die Kreativgruppe vor Ort und wir dürfen gespannt sein, welche Tiere mit ihr die Wiese bevölkern.

Foto: Herr Roterberg