Die Playfords zu Gast in Großneuhausen

the-playfords-02-k

Das mitteldeutsche Ensemble The Playfords steht für authentische und innovative Interpretation von Tanzmusik aus Renaissance und Frühbarock. Auf historischen Instrumenten spielen sie Alte Musik in neuen Arrangements, die aus spontanen Improvisationen entstehen und in Zusammenarbeit mit Tanzmeistern und durch viel Bühnenerfahrung reifen. Das fünfköpfige Ensemble gründete sich 2001, inspiriert durch „The English Dancing Master“ von John und Henry Playford. In dieser erstmals 1651 erschienenen Sammlung sind bekannte Melodien der Zeit mit passenden Tanzanweisungen notiert. Mit ihrer spielerischen Herangehensweise an Alte Musik stellen sich The Playfords, allesamt Spezialisten ihres Fachs, in diese Tradition, augenzwinkernde Bezüge zu aktueller Musik sind unvermeidlich. Ihre „Early Music Jam-Sessions“ genießen Kult – Status, mit ihrem „Early Music Folk“ begeistern sie Konzertbesucher im In – und Ausland. The Playfords konzertieren seit 2005 auf internationalen Festivals, darunter beim Festival „Oude Muziek Utrecht“ (Fringeprogramme), im Gewandhaus Leipzig, im Schloss Tirol, beim MDR Musiksommer, und bei der Bach Biennale Weimar. 2007 erschien ihr Debutalbum „Oranges & Lemons“ bei Coviello Classics, 2010 folgte die Weihnachts-CD „Nova!Nova!“ und 2011 das italienische Programm „Fa una canzone“.

Wir danken für die finanzielle Unterstützung:

EKM_Signet_und_Schrift_1500

Wow … spontane Sammelaktion in Vogelsberg

Die spontane Sammelaktion für die Bauvorhaben der Kirchengemeinde Vogelsberg kam überraschend unkonventionell auf einem Serviertablett und brachte 518,00 für die Restaurierung des barocken Altarengels ein. Im Rahmen der Ausstellung waren heute noch einmal 120,40 in der Spendenbox der Kirche. Damit ist die Rettung des Engels in die Wege geleitet. Herzlichen Dank an alle Spender und Spenderinnen! Auch für die Kuchenspenden sei herzlich gedankt! Der Erlös daraus wird den Eigenanteil für eine Baumaßnahme an der Kirche voran bringen.

Fragen zum Freiwilligen Ortskirchgeld, zur Kirchensteuer oder zur Verwendung der Kollekten können Sie unter dem Beitrag Spenden/Freiwilliges Ortskirchgeld/Kirchensteuer in der Menüleiste nachgehen. Sollte es weitere Fragen geben kontaktieren Sie uns!

Kandidaten für die Gemeindekirchenratswahlen sind gefunden

Herzlichen Dank an alle, die sich mit auf die Suche gemacht haben, wie es in ihren Kirchengemeinden weiter gehen soll und kann.

Für Großbrembach ließen sich für das Amt der Kirchenältesten ansprechen und stehen auf der Kandidatenliste:

  1. Nadin, Karpe
  2. Antje, Egel
  3. Gabriele, Reichenbach
  4. Udo, Roterberg
  5. Katja, Falkenhahn

Für Kleinneuhausen ließen sich für das Amt der Kirchenältesten ansprechen und stehen auf der Kandidatenliste:

  1. Michael, Köhler
  2. Sabine, Jung
  3. Nancy, Pipus
  4. Stefanie, Teufel
  5. Carola, Becker
  6. Eyk, Simon

Gemeindeversammlung – Sie haben die WAHL! –

In Vorbereitung auf die Neuwahlen in der Kirchengemeinde Großbrembach waren alle Mitglieder und Interessierte eingeladen. Die Gemeindeversammlung für Kleinneuhausen findet am 1. Juni 2016 um 19:00 im Gemeindehaus statt. Der Frage: „Was ist IHR Bild von Kirche und Gemeindeleben in Großbrembach und darüber hinaus?“ sind wir in Großbrembach nachgegangen. Hier ein paar Eindrücke der Wünsche und Vorstellungen, die von den etwa 33 Besuchern der Gemeindeversammlung aufgeschrieben wurden. Kirche soll sein:

  • Gemeinsamkeit
  • verantwortungsvoller Umgang
  • Jung und Alt
  • „Ich würde mir wünschen, dass die Kirche mehr in Gemeindeangelegenheiten einbezogen wird … z.B. Osterfeuer, Martinsfeuer, Kirmes.“ Kirche soll präsenter werden.
  • neue Gruppendynamik innerhalb der Gemeinde schaffen
  • lebendig und sozial aufgeschlossen, mehr als in der Vergangenheit
  • leider fehlt die Jugend
  • gemeinsam friedlich miteinander und füreinander
  • Bastelnachmittage für ausländische Familien
  • Hilfe für ältere Bürger, gemeinsame Spaziergänge
  • geselliges Zusammensein, offene Tore und Türen
  • Kirche als Begegnungsort für Menschen aller Altersgruppen
  • „ich hätte gern gut besuchte Gottesdienste“
  • „die kirchliche Gemeinschaft soll im Mittelpunkt stehen. Senioren, die mehr am Gottesdienst oder den Seniorenkreisen teilnehmen können, trotzdem mit einbeziehen“
  • Jugend sollte motiviert werden
  • Jung und Alt unter einem Dach
  • Nächstenliebe
  • Hilfsbereitschaft
  • Aktivitäten auch mit den anderen Kirchengemeinden
  • Geselligkeit
  • Kommunikation
  • gemeinsam den Glauben an Jesus Christus leben

Theologische Einsichten:

  • „Ist die Religion einmal, muss sie notwendig auch gesellig sein.“ F. Schleiermacher
  • „Die Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.“ D. Bonhoeffer
  • „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.“ Jesus Christus
  • „Gottes Bau seid ihr … denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist in Christus.“ Paulus, der Apostel

Mit einer Präsentation hielten wir Rückschau, was sich im letzten Jahr alles in Großbrembach ereignet hat. Vom Bau der Pfarrwohnung, Entrümplungsaktionen über die Neueinrichtung des Büros, das Konfirmandenwochenende mit den 35 Jugendlichen der Region, die Sicherung der Archivbestände im Landeskirchenarchiv, Erschaffung des Gemeindebriefes und der Internetseite, die Gemeindefahrt, das Laternenbasteln mit Flüchtlingsfamilien aus Buttstädt, der Märchengottesdienst, die Neuordnung der Bürostelle und die Nutzung des Angebotes der Buchungs- und Kassestelle für die Abrechnung und Erstellung der Jahresrechnung. Es gibt vieles, was bewegt worden ist. Jetzt wählen wir einen neuen Gemeindekirchenrat! Die Regelungen und Fristen für den Ablauf der Wahl können Sie hier einsehen:

  1. Die Wahl mit Stimmenauszählung wird am 2.10.2016 im Rahmen eines Gottesdienstes in der Kirche Großbrembach stattfinden. Wir führen eine Briefwahl durch, so dass die letzten Wahlscheine  am 2.10.2016 abgegeben werden können.
  2. Die Wählerliste ist erstellt. Jedes Gemeindemitglied, dass am Tag der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet hat und zum Abendmahl zugelassen ist, darf wählen. Zum Kirchenältesten gewählt oder berufen werden kann jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied, das am Tag der Wahl das 18. Lebensjahr vollendet hat und seit mindestens sechs Monaten der Kirchengemeinde angehört.
  3. wählbar ist nicht, wer seine Pflichten als Gemeindeglied erheblich verletzt § 6,2 GKR – G 90
  4. !! Wahlvorschläge können bis 30.6.2016 im Briefkasten des Pfarramtes abgegeben werden !!

Beide Formulare müssen ausgefüllt und unterschrieben werden. Sie können ein Gemeindeglied als Kandidaten vorschlagen und müssten für diesen Vorschlag fünf Unterstützerstimmen von Gemeindemitgliedern sammeln. Der mögliche Kandidat sollte gefragt sein, so dass er oder sie die Kandidatenerklärung unterschrieben mit abgibt. BITTE ändern Sie auf den Formularen das Datum der Wahl in 2016 !!

Der Kreiskirchenrat prüft und beschließt am 18.8.2016 die Kandidatenliste.

Bis zum 20.9.2016 werden die Kandidaten vorgestellt entweder im Gottesdienst, als Aushang oder als Teil im Gemeindebrief.

Wahltag ist der 2.10.2016. Briefwahlunterlagen werden allen Mitgliedern auf der Wählerliste im Vorfeld zugehen. Der 2.10.2016 ist der letzte Tag, der Abgabe der Wahlunterlagen. Der Wahlbriefkasten befindet sich am Pfarramt und wird als solcher gekennzeichnet sein.

Die Widerspruchsfrist für formale Unstimmigkeiten ist der 9.10.2016.

Die Einführung der Kirchenältesten findet am Reformationstag 30./31.10.2016 statt.

Die Wahltermine gelten zeitgleich auch für die Kirchengemeinde Kleinneuhausen. Die Gemeindeversammlung findet hier am 1.6.2016 um 19:00 im Gemeindehaus statt. Ich bin gespannt auf ihre Vorstellungen was sein soll und noch werden kann!

Zu Beginn meines Dienstes gab es aus einem Ort folgende Zukunftswünsche:

Dachrinneneinsatz Kirche Großbrembach

Heute haben Herr Karpe Senior und Junior gemeinsam die Dachrinne hinter der Kirche gereinigt. Eigentlich war ja nur geplant die oberen Fenster zu reparieren. Aber der Kirchturm war sehr spannend, mit den Glocken und dem Uhrwerk.

Herr Lohse erklärte wie er die Uhr jede Woche aufzieht. Die Fenster waren dann schnell herausgenommen. Sie werden die nächste Tage repariert. Der Anstrich soll auch gleich erneuert werden. Es werden noch Helfer gesucht! Wir wollen gleich alle Fenster im Dachbereich neu streichen, nicht nur die beiden reparaturbedüftigen Fenster. Und weil noch Zeit war bis zur Gemeindeversammlung wurden gleich noch die Dachrinnen von Schmutz der Jahre gereinigt. Herr Karpe junior wagte sich auf das Dach, reinigte die Dachrinnen und das Dach. Schäden wurde begutachtet und teilweise auch gleich repariert.

Vielen Dank an alle!

Und wie schon gesagt.  Wir brauchen noch Fachleute für den Anstrich der Fenster, einfach im Pfarrbüro melden!