Dem Ehrenamt sei DANK!

Liebe Älteste, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer des gemeindlichen Lebens!

„Dass er sättigt die durstige Seele und die Hungrigen füllt mit Gutem“ Psalm 107,9

Es ist wunderbarer Gottesdienst am 25. August 2018 in der Kirche St. Andreas in Markvippach und ein Abend voller Lachen und leckerer Speisen. 50 Ehrenamtliche haben sich aus den Gemeinden einladen lassen. Wir wollen DANKE sagen und FEIERN! Seit vielen Jahren engagieren Sie sich für die Gemeinde. Sie schmücken den Altar, fegen den Boden, bereiten Nachmittage vor, führen Gespräche, treffen sich in abendlichen Sitzungen und entscheiden, kümmern sich um Anträge und führen Handwerker durch die Kirchen. Sie ermöglichen vieles, damit wir als Menschen in einer guten Gemeinschaft miteinander leben. Ein Miteinander, dass stärkt und Freude macht. Dafür möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken! Verbunden sind wir in der Kirche durch den gemeinsamen Blick auf Jesus Christus. Wir schauen in seine Richtung, kommen an seinen Tisch, feiern in seinem Namen. Er lädt uns zum Fest ein!

Herzlich grüßen Kantorkatechetin Benigna Stecher, Claudia Müller und Pfarrerin Denise Scheel. Wir danken auch herzlich der gastgebenden Gemeinde Markvippach und dem Team der Wasserburg Markvippach für den gelungenen Abend!

2. Biker & Oldtimer Gottesdienst

Zündung an in St. Georg!

Ablauf:
10 Uhr Ankunft und Aufstellung der Fahrzeuge auf dem Kirchplatz
11 Uhr Biker- und Oldtimer-Gottesdienst
12 Uhr Mittagessen
13 Uhr Ausfahrt
15 Uhr Rückkehr der Fahrzeuge
Kaffee und Kuchen
16 Uhr Konzert mit der Band Bozz Rock Acoustic aus Sömmerda

Schulbeginn – Gottesdienst in Vogelsberg

Herzliche Einladung zum Schulbeginn-Gottesdienst um 14 Uhr in Vogelsberg mit Segnungen der Kinder und einer Taufe. Im Anschluss findet ein Konzert für die ganze Familie mit Wolfgang Rieck aus Rostock statt. „Wir können alles werden“ – Berufe

Kirche in neuem Kleid

Am Donnerstag Abend, den 21. Juni 2018 gab es zum Auftakt der Vogelsberger Kirmes ein reges Interesse an den vier Architektenentwürfen für die Kirche Vogelsberg. Mutiger Neubau des Kirchenschiffs. Teilsanierung. Anbau und Sanierung und wenn ja, wie genau kann das aussehen? Soll altes Mauerwerk in einen neuen Entwurf integriert werden und rechnet sich das überhaupt? Viele Fragen stehen mit den vier ganz verschiedenen Vorschlägen an diesem Abend zur Diskussion. Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung gefolgt. Sie haben die vorgestellten Ideen aufmerksam wahrgenommen und sich durch ihre Rückfragen an die Architekten aktiv beteiligt. Pfarrerin Scheel, Pfarrer Hendrik Mattenklodt und Baureferentin Susann Hildebrandt führten durch die Veranstaltung.

Der neu gegründete Kirmesverein in Vogelsberg eröffnet die Bürgerversammlung und stellt seine erste Kirmes unter ein beherztes Engagement für die Neugestaltung der Kirche im Ort. Für sie soll die Kirche ein Ort sein, den sie mehr als zwei mal im Jahr aufsuchen. Ein Ort an dem die Worte: Sicherheit, Geborgenheit, Trauer, Gedanken ordnen und die ewige Liebe, einen hellen und einladen Raum haben. So bekommt Kirchweih und Kirmes wieder eine neue, alte Verbindung. Die Kirmesgesellschaft gab am Ende des Abends den Anwesenden die Möglichkeit ihre Favoriten zu benennen. Dabei zeigte sich, dass die Entwürfe von Dipl. – Ing. Michael Brehme (MB Architektur-Kunsthandwerk) aus Weimar-Possendorf und der Entwurf von Frau Dipl.-Ing. Gabriele Günther aus Gera besonders viele Stimmen erhielten.

Der Gemeindekirchenrat strebt, vor dem Hintergrund der eigenen Kräfte, die Konzentration auf ein Gebäude in kirchlicher Verantwortung an. In Zusammenarbeit mit der Querdenkergruppe und durch den Besuch von drei Beispielkirchengemeinden in Aspach, Wormstedt und Hötzelsroda, steht für eine Mehrheit fest, dass die Kirche im Dorf bleiben soll. Nun muss überlegt werden, wie es möglich ist die nötigen Funktionsräume, wie Küche, Sanitär und beheizbare Räume planerisch im Kirchenschiff umzusetzen. Kirchengemeinde soll auch in Zukunft ein Dach über dem Kopf haben. Alle vorgelegten Entwürfe stellen eine Beziehung zum Ort Vogelsberg und zur leidvollen Geschichte des Kirchengebäudes her. Nähere Untersuchungen und Überlegungen müssen nun zeigen, ob die Erhaltung des alten Mauerwerkes in Teilen möglich ist, und ob sich das rechnen kann. Besonders vor dem Hintergrund von schwerwiegenden Feuchtigkeitsproblemen, die im Moment vorhanden sind. Vogelsberg braucht diesen anderen Raum, es soll kein Nachbau schon vorhandener Zweckgebäude des Ortes werden, sondern wieder eine Kirche mit Kraft werden, die sich für alle Menschen im Ort öffnet — darin ist sich Kirchengemeinde, Kommune und Kirmesverein einig.

Der nächste Schritt ist nun ein Treffen mit Vertretern des Gemeindekirchenrates, Vertretern der Jugend, mit dem erst kürzlich neu gewählten Bürgermeister Norbert Schmidt, Vertretern des Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Vertretern der Landeskirche und Vertretern aus der Querdenkergruppe. Gemeinsam werden die Ergebnisse des Wettbewerbs und der Stimmenabgabe aus dem Ort wahrgenommen und die nächsten Schritte miteinander bedacht. Auf diesem Weg wird der Gemeindekirchenrat eine gute Entscheidungsgrundlage gewinnen, mit welchem Konzept und Architekten die Kirche ein neues Kleid in Vogelsberg bekommen wird.

Die Entwürfe können auf der Internetseite des Pfarrbereichs Großbrembach eingesehen werden. Unter: https://pfarrbereich-grossbrembach.de/baustellen/

Die Termine für die nächsten Querdenkertreffen sind: 14.8.2018 um 19:00 und der 5.10.18 um 19:00 im Pfarrhaus, Kirchstr. 1, Vogelsberg. Interessierte und Menschen, die sich gern in dieses thüringenweit besondere Projekt einbringen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen.“

Zeitungsbericht

Das Angebot für den Verkauf des Pfarrhauses finden Sie hier:

http://www.kirchengrundstuecke.de/TH/W/G/1028.html

Bibelgesprächskreis

Liebe Interessierte!

Der nächste Bibelgesprächskreis wird am 22. August 2018 um 19:00 in Vippachedelhausen stattfinden. Wenn Sie persönlich eingeladen werden möchten und gern nähere Informationen dazu hätten, nehmen wir Sie gern mit in unseren Email-Verteiler auf.

Es grüßen Sie herzliche

Pfarrerin Denise Scheel und Pfarrer Hendrik Mattenklodt

Wasser — Sole — Wein

So lautete das Motto der diesjährigen Frauenwerkstatt in Berg Sulza am 31.5.2018. Das Treffen der ehrenamtlich engagierten Frauen im Kirchenkreis Apolda-Buttstädt ist frisch und spritzig gelungen. Etwa 37 Frauen aus Haindorf, Berg Sulza, Großheringen, Bad Sulza, Apolda, Niedertrebra, Kleinneuhausen, Hardisleben ….. haben sich einladen lassen. Das Thema: Wasser-Sole-Wein … wurde kreativ umgesetzt. Wir haben mit einer Andacht in der Kirche begonnen, es folgte ein Vortrag von Herrn Behr aus Bad Sulza, Lieder und vier Brunnengespräche zur Taufe, zur zerstörerischen Kraft des Wassers, zur Quelle und zu einem Projekt: die Regenmacher. … Die Frauen aus Berg Sulza haben im Anschluss noch ein tolles Essen vorbereitet. Alles in allem ein wunderbarer Nachmittag, der die Damen aus dem ganzen Kirchenkreis anspricht und ich bin sicher … es wird sich weitersprechen. Als Anregung für die Vorbereitung von Gemeindenachmittagen, als Geste der Wertschätzung und des Austausches über die Grenzen der Pfarrbereiche hinweg. Nächstes Jahr soll der Termin wieder am 31. Mai 2019 stattfinden. Diesmal dürfen wir bei den Frauen in Eberstedt zu Gast sein.

Ihre Pfarrerin Denise Scheel — Frauenbeauftragte des Kirchenkreises Apolda-Buttstädt